Krenek Studien Band 7 Ernst Krenek Nicht nur Komponist auf Klavier Ernst Krenek Institut Privatstiftung

Ernst Krenek - Nicht nur Komponist

Neuerscheinung

Vielseitig und facettenreich zeigt sich der kürzlich erschienene Band 7 der seit 2005 herausgegebenen Ernst-Krenek-Studien. Der Band vereint zwei vom Ernst Krenek Institut veranstaltete Symposien: Zum einen die Tagung von 2014 zu „Ernst Krenek und die österreichische Kulturpolitik 1934-1938“ und zum anderen die thematisch breit gestreute Tagung 2016 zum 25. Todestag des Komponisten „Ernst Krenek – nicht nur Komponist“. Letztere setzte sich in vier Themenschwerpunkten (Medien, Schauspielmusik, Musikwissenschaft und Autobiografie) mit Kreneks Interessen und Betätigungsfeldern abseits und ergänzend zu seinem kompositorischen Schaffen auseinander.

Neben den insgesamt fünf Abschnitten des Bandes illustrieren fünf thematisch nahestehende Aufsätze Kreneks als Quelldokumente die Breite seiner Interessen und die Tiefe seiner Reflexionsfähigkeit. Sie umfassen Gedanken des am Beginn seiner Karriere stehenden jugendlichen Komponisten von Schauspiel- und Radio-Hörspielmusiken, des Beobachters in Mitten der Unruhen um die (kultur-)politische Umgestaltung seiner Heimat, des Analytikers der „für außerordentlich schwierig und unzugänglich gehalten“ späten Streichquartette Beethovens und des Medienpioniers im Bereich Fernsehoper. Auch selbstreflexive Betrachtungen des gereiften 75-jährigen bei einer Ansprache zum Krenek Festival seiner Wahlheimat Palm Springs in Kalifornien sind enthalten.

Es soll besonders hervorgehoben werden, dass der Band nicht nur Beiträge des verdienstvollen kleinen Kreises langjähriger Krenek-SpezialistInnen enthält, sondern auch Beiträge einer jüngeren Generation und aus anderen Bereichen und Disziplinen. Es soll damit nicht nur Kreneks Vielseitigkeit gepriesen werden, sondern ebenso die noch lange nicht ausgereizte Vielfalt an Möglichkeiten Krenek zu betrachten.

Ernst Krenek – Nicht nur Komponist
Ernst-Krenek-Studien, Band 7
Herausgegeben von Gernot Gruber, Claudia Maurer Zenck und Matthias Schmidt
Verlag: Edition Argus

Montag, 04.02.2019, 11:08