Jenny spielt auf! Ernst Krenek: Kammermusik mit Klarinette

Veranstaltung

Gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern der Musikschule Krems wird die amerikanische Klarinettistin Jenny Maclay kammermusikalische Werke mit Klarinette von Ernst Krenek präsentieren. Der Bogen spannt sich von frühen Werken Kreneks – seine Serenade, op. 4 schrieb er als 19-jähriger Student – bis hin zu seinem Monolog, op. 157 für Klarinette solo aus dem Jahr 1956. So zeigt sich auch eine musikstilistische Bandbreite seines Schaffens: von Spätromantik und Atonalität, kurzen Flirts mit jazzigen Rhythmen amerikanischer Modetänze bis zur Zwölftonkomposition.

Jenny Maclay, Klarinette
Julia Kainz, Violine
Saverio Ruol Ruzzini, Viola
Malena Mocciaro, Violoncello
Barbara Datler, Klavier

Programm
Ernst Krenek: Serenade, op. 4 (1919)

Ernst Krenek: Kleine Suite für Klarinette und Klavier, op. 28 (1924)

Ernst Krenek: Trio, op. 108 (1946)

Ernst Krenek: Suite für Klarinette und Klavier, op. 148 (1955)

Ernst Krenek: Monolog, op. 157 (1956)

Datum
Dienstag, 17. Mai 2022 um 19:00 Uhr

Ort
Salon Krenek
Minoritenplatz 4
3500 Krems/Stein

Eintritt frei!
Reservieren Sie Ihren Sitzplatz per E-Mail unter office@krenek.com oder telefonisch unter T +43 / 2732 / 71 570.

Bitte beachten Sie die aktuell geltenden Covid-19-Bestimmungen.

Eine Veranstaltung des Salon Krenek in Kooperation mit der Musikschule Krems.

 

 

Portrait Jenny Maclay mit Klarinette

Jenny Maclay, Klarinette

Dr. Jenny Maclay ist Solo-Klarinettistin, Konzert-, Orchester- und Kammermusikerin, Pädagogin und Bloggerin und „Artist-Clinician“ von Vandoren. 2020 war sie Gastdozentin für Klarinette an der Iowa State University (USA) und 2021 an der Brandon University (Kanada). Online und auf ihrem populären Blog ist sie als Jenny Clarinet bekannt. Außerdem ist sie Social Media Koordinatorin für die International Clarinet Association.
Neben ihrer Lehr- und Konzerttätigkeit interessiert sich Jenny Mayclay besonders für das Reisen und die Erforschung von Klarinettenkulturen aus aller Welt. Bisher ist sie in mehr als 30 Ländern aufgetreten und genießt es, auf ihren Reisen andere Klarinettist/innen zu treffen. Vor kurzem war sie Artist-in-Residence in Tjørnuvík auf den Färöer-Inseln, wo sie Klarinettenkompositionen färöischer Komponist/innen aufführte. Derzeit gastiert sie als Artist-in-Residence in Krems und studiert die Klarinettenkompositionen von Ernst Krenek und seiner Frau Gladys Nordenstrom.

 

 

Portrait Julia Kainz mit Violine

Julia Kainz, Violine

Julia Kainz erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Musikschule Gmünd und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Diplome in Konzertfach und IGP Violine mit Schwerpunkt Klavier). Ergänzend besuchte sie Meisterkurse, auch in Barockvioline und Viola.
Rege Kammermusiktätigkeit und Auftritte mit verschiedenen Orchestern, u. a. dem Gustav Mahler Jugendorchester führten sie in verschiedene europäische Länder, nach China, Südamerika und die USA.
Seit 2009 leitet Julia Kainz eine Klasse für Violine und Viola an der Musikschule Krems und ist dort auch als Ensembleleiterin und Korrepetitorin tätig. Als freischaffende Musikerin ist sie in verschiedenen Kammermusikformationen, im Franz Lehár-Orchester, dem Orchester Divertimento Viennese, als Aushilfe im Orchester der Bühne Baden, und in Projekten der Genres Alte Musik, Schrammelmusik, Worldmusic und Ethnojazz zu hören.

 

 

Portrait Saverio Ruol Ruzzini mit Viola

Saverio Ruol Ruzzini, Viola

Saverio Ruol Ruzzini wurde in Venedig (Italien) geboren und studierte Konzertfach Violine und Konzertfach Viola am Konservatorium „B. Marcello“ der Stadt Venedig, sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Seine rege kammermusikalische Tätigkeit als Bratschist des Joseph Roth Quartett und des I. Pleyel Quartett führten in auf zahlreiche Konzerte nach Ungarn, Deutschland, Italien und Österreich.
Er spielte im Orchestra Filarmonica della Scala in Mailand unter namhaften Dirigenten wie Riccardo Muti, Wolfgang Sawallisch, Valery Gergiev, Lorin Maazel, Kurt Masur, Eliau Imbal, Gary Bertini u.v.a. und als Viola-Stimmführer im Orchestra Filarmonica Arturo Toscanini in Parma unter der Leitung von Lorin Maazel, sowie Zubin Mehta, M. Rostropovich, Eliau Imbal, Juri Temirkanov, Charles Pretre u.v.a. Seit 2006 spielte er zahlreiche Konzerte und CD-Aufnahmen mit dem Ensemble „Accademia Allegro Vivo“ und als Substitut bei den Niederösterreichischen Tonkünstlern.
Seit 2010 unterrichtet er Violine und Viola an verschiedenen Musikschulen in Niederösterreich, darunter Sieghartskirchen, Korneuburg und Purkersdorf, seit 2015 leitet er die Geigenklasse an der W.A. Mozart Musikschule in Horn und 2016 hat er die Geigenklasse an der Ludwig Ritter von Köchel Musikschule in Krems übernommen. Er spielt außerdem leidenschaftlich gerne österreichische Volksmusik mit den „Anzbacher Tanzgeigern“.

 

 

Portrait von Malena Mocciaro, Violoncello

Malena Mocciaro, Violoncello

Geboren in Córdoba, Argentinien. Studium in Argentinien, USA und in Wien. Konzertfach und IGP Studium am Konservatorium der Stadt Wien und Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Mitwirkung bei verschiedenen Kammermusik- und Orchester- Ensembles u.a. Orquesta Juvenil de Córdoba, South Dakota State Orchestra, Jeunesse Musicales Weltorchester, Wiener Jeunesse Orchester, Ensemble Pierrot Lunaire Wien, Wiener Mozart Orchester, Symphonieorchester der Volksoper Wien usw. Konzert Tätigkeit in Asien, USA, Lateinamerika und Europa. Unterrichtstätigkeit Musikschule Poysdorf (2007 – 2013), Musikschule Staatz (2007 – 2013), seit 2008 Musikschule Korneuburg und seit 2013 Musikschule Krems.

 

 

 

 

Portrait Barbara Datler

Barbara Datler, Klavier

Barbara Datler (vorm. Lancaricova), wurde in Bratislava (Slowakei) geboren. Sie studierte Klavier am Konservatorium in Bratislava in der Klasse von Prof. Tatiana Lenková-Hurová. Danach studierte sie Konzertfach Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien in der Klasse von Prof. Jürg von Vintschger, der ihr neben der traditionellen klassischen Musik auch die Vielfalt der modernen Klaviermusik näherbrachte. Während des Studiums erhielt Barbara Datler mehrere Preise bei Klavierwettbewerben, u.a. den 3. Preis beim Klavierwettbewerb „Stefano Marizza“ in Triest (Italien) und den 1. Preis mit der Geigerin Yoo-Ji Kim beim Kammermusikwettbewerb „Nuoro Euromediterranea“ in Sardinien (Italien). Sie besuchte Meisterklassen von Lazar Bermann und Prof. Noel Flores.
In ihrer Studienzeit entstand das Saxophon/Klavier-Duo Sándor Rigó/Barbara Lancaricova, das auf etlichen Musikfestivals in der Slowakei und Ungarn, sowie im Bartók Radio Budapest spielte.
Nach ihrem Master-Abschluss der Konzertfachklasse und einer Pause studierte sie am I-POP der MDW Popularmusik der Tasteninstrumente und schloss das Studium 2018 mit Auszeichnung ab.
Derzeit lebt Barbara Datler mit ihrer Familie in Wien und unterrichtet Klavier an der Musikschule Krems.

 

 

Do, 31.03.2022, 16:04
Back to Top