KONTRAST UND SYNTHESE

Veranstaltung

KONTRAST UND SYNTHESE" zwischen den Klängen der klassischen Gitarre und des Buchla-Synthesizers, zwischen Kompositionen/Improvisationen zeitgenössischer Gitarrenmusik und Klangarealen eines elektronischen Instrumentes aus den 1960er Jahren. Neben dem Ausspielen der dem jeweiligen Instrument eigenen Qualitäten und Stärken sollen die Möglichkeiten erkundet werden, in der klanglichen Domäne des Gegenüber Raum und Resonanz zu finden.

am 26. September 2022 um 19:30 Uhr

im Salon Krenek
Minoritenplatz 4
3500 Krems/Stein

Tickets: EUR 10.- (Bezahlung an der Abendkassa)
Reservierungen per E-Mail unter office@krenek.com oder telefonisch unter T +43/2732/71570.

Eine Veranstaltung von "Am Sound" mit Unterstützung des Ernst Krenek Instituts.

zu "Am Sound":
"Zweck des Vereines ist die Organisation und Durchführung von Konzerten. Die aufgeführte Musik soll frisch und lebendig sein; auch ist die Verbindung mit anderen künstlerischen Disziplinen möglich. Insbesondere ist uns die schöpferische Auseinandersetzung mit dem, was einmal „Avantgarde“ geheißen wurde, ein Anliegen.“  

 

 

Portrait Gunter Schneider

Gunter Schneider, Gitarre

studierte Gitarre und Musikwissenschaft (Dr.phil.), unterrichtete an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien Gitarre, Improvisation und Musik der Gegenwart (Univ.-Prof.). Hat in ganz Europa, in USA und in Japan konzertiert. Solist bei verschiedenen Orchestern (u.a. RSO Wien, Orchester des Bayrischen Rundfunks, WDR-Sinfonieorchester), mit dem Ensemble Modern Frankfurt, dem Klangforum Wien; eigene Projekte (u.a. Call Boys Inc., ENIF, Schneider/Romen, Quadrat:sch). Kompositionen für namhafte Ensembles, Noten- und Tonträgerveröffentlichungen. „Die Improvisation, und zwar die sogenannte freie, nicht eine idiomatische, ist für mich ein wesentlicher Aspekt musikalischen Gestaltens auch in meinen Kompositionen (...). Die Verbindung einer (…) wiedererkennbaren Form mit gewissen in den Verantwortungsbereich der Musiker übertragenen Details schafft für mich das Spannungsfeld, in dem ich meine Musik entwickle.“

 

 

Portrait Günther Gessert

Günther Gessert, Synthesizer

u.a. Aufführungen in ganz Europa, u.a. mit dem International Theremin Orchestra, derzeit v.a. mit dem Live-Filmmusik-Kollektiv Okabre; Entwicklung von Sensor-Interfaces zur Performancesteuerung; Medienkunstprojekte; 2002-06 Lehrauftrag an der Fachhochschule Hagenberg, Studiengang "Hardware Software Systems Engineering", Mitglied im Institut für Medienarchäologie: „Archäologie erzeugt historischen Kontext und bringt gelegentlich Dinge zutage, die etwas vermeintlich Neues dann doch alt aussehen lassen.“

 

Mon, 08/01/2022 - 09:17
Back to Top