Klaviermusik von Schönberg bis heute

Werke von Schönberg, Schnittke, von Einem, Cerha, u.v.m.
Die Musikstücke werden durch Lyrik aus dieser Zeit umrahmt.

Helga Dolkowski
geboren in Baden bei Wien, erster Klavierunterricht mit sieben Jahren, dann von 1965 bis 1969 Schülerin bei MD Heinz Norfolk. Langjährige intensive Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik

Seit 1997 Zusammenarbeit mit Robert Koizar, wobei neben den klassischen Werken das Studium der modernen Klaviermusik einen besonderen Schwerpunkt bildet. Gestaltung von verschiedenen Schönberg - Projekten als Gesprächskonzerte in Verbindung mit einer Ausstellung über Schönberg als Maler und seinen Kreis.

Zahlreiche gemeinsame Aufführungen zeitgenössischer Werke mit dem Oboisten Alfred Hertel. Cage – Projekt mit Werken auf dem präparierten Klavier und Toy piano. Diverse musikalische Rahmenprogramme mit zeitgenössischer Musik bei Vernissagen und Lesungen.

Auftritte bei den Wiener Festwochen und der Int. Sommerakademie Lilienfeld.
Mitwirkung beim Salzburger transart Projekt „schubert 1“ in Wien und Salzburg
Interpretation der Klavierwerke von Alfred Schnittke, Arnold Schönberg, Helmut Lachenmann, John Cage, Friedrich Cerha, Gottfried von Einem, György Ligeti, Jenö Takács, György Kurtág, Karl Haidmayer, Norbert Herzog, Ernst Krenek, H.P.Platz, Robert W.Crow, Eberhard Böttcher, Ebbe Grims-Land, Galina Ustwolskaja, Ivan Eröd, Paul Kont, Wolfgang Rihm, Erwin Schulhoff , Simon Vosecek u.a.
Uraufführungen von Norbert Herzog, Jona Kümper und Nancy van de Vate.

Personen

Helga Dolkowski, Klavier
Eva Teimel, Moderation / Rezitation

Haus der Kunst
Kaiser Franz Ring 7
2500 Baden
Österreich

Back to Top